Cluster 1: Patientenakte und Patient-Empowerment

Das Ziel dieses Clusters Patientenakte und Patient-Empowerment ist die Entwicklung einer IHE-basierten „Persönlichen, einrichtungsübergreifenden, elektronischen Patientenakte“ (PEPA) als zentrale Akteninfrastruktur für die MRN. Sie ermöglicht den medienbruchfreien, einrichtungsübergreifenden Datenaustausch zwischen allen am Versorgungsprozess beteiligten Gesundheitseinrichtungen und dem Bürger / Patienten selbst. Dazu gehören neben Arztbriefen und Befunden auch radiologische Bilddaten wie Röntgenbilder, CT-Studien oder MRTs. Mithilfe des Patientenportals als Instrument zur Wahrung der informationellen Selbstbestimmung können Patienten die Zugriffsberechtigungen und Inhalte der PEPA steuern und selbst Inhalte einsehen.

Für Patienten ist damit die Möglichkeit verbunden, stärker den eigenen Versorgungsprozesses zu steuern und aktiv mitzugestalten. Im Rahmen des INFOPAT Projektes werden die funktionalen Anforderungen mit Tumorpatienten (kolorektales Karzinom) gemeinsam entwickelt und evaluiert (Akzeptanz, Einbeziehung in die Gesundheitsversorgung). Durch die frühzeitige Mitwirkung von Patienten, aber auch von Ärzten und Gesundheitsberufen am Entwicklungsprozess wird gewährleistet, dass die PEPA den Anforderungen ihrer Nutzer entspricht.