Begleitforschung

Neben den vorgestellten Projekten zur Entwicklung und Implementierung neuer Produkte und Prozesse ist es die Aufgabe der Begleitforschung diesen Prozess aus sozialwissenschaftlicher und gesundheitsökonomischer Perspektive zu begleiten. Dabei ist es das Ziel des gesundheitsökonomischen Querschnittsprojekts versorgungs- und gesundheitspolitisch relevante Kostenaspekte zu ermitteln und zu analysieren. Gegenstand der sozialwissenschaftlichen Begleitforschung ist es zudem, Voraussetzungen, Implementationsbarrieren und Prozesse des sozialen Wandels durch die Nutzung neuartiger Techniksysteme zu betrachten. Analysiert werden soll einerseits, wie spezifische Patientengruppen (bildungsnah / bildungsfern, Menschen mit Migrationshintergrund, männlich / weiblich) auf die Einführung der persönlichen elektronischen Patientenakte (PEPA) reagieren und welche Handlungsvoraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung (Steigerung der Patientenautonomie) bestimmt werden können.